Share, , Google Plus, Pinterest,

Veröffentlicht in:

G – Galgant (Alpinia officinarum), das Gewürz des Lebens (Gewürze ABC)

Schon Hildegard von Bingen wusste ihn zu schätzen: Den Galgant. Nach dem Fenchel unser nächstes Gewürz im Gewürze ABC.

Von Hildegard von Bingen als heilkräftige Pflanze beschrieben, ist das Gewürz bei uns heutzutage nicht besonders populär. Zu Unrecht wie wir meinen. Ist Galgant doch trotz oder vielleicht gerade wegen seiner geschmacklichen Nähe zu Ingwer hervorragend für asiatische Gerichte geeignet.

Der echte Galgant wird auch als Galgantwurzel oder Siam-Ingwer bezeichnet. Die krautige Pflanze wächst mit mehr als einem Meter recht hoch und wird vor allem in Südostasien (China, Thailand) angebaut. Das Aussehen erinnert ein wenig an Schwertlilien, die Pflanze zählt jedoch zur Familie der Ingwergewächse, wodurch sich auch der Geschmack erklärt. Als Gewürz genossen wird die Wurzel, die für eine Ernte etwa vier bis sechs Jahre alt sein muss.

Einsatz und Geschmack

Galgant trägt bei asiatischen Gerichten viel zum typischen Aroma bei. Der Geschmack ist am ehesten als leicht feurig, zitronig und bitter zu bezeichnen. Wer Ingwer in der eigenen Küche schätzt, aber vielleicht etwas zu scharf findet, sollte Galgant aufgrund seine etwas milderen Geschmacks ausprobieren. Am ehesten begegnet man Galgant ansonsten als Inhaltsstoff der roten und grünen Currypaste.

Inhaltsstoffe

Galgant enthält die ätherischen Öle Cineol, Eugenol, Linalool und Pinen, sowie Flavonoide und Gerbstoffe. Aufgrund seiner vielfältigen Inhaltsstoffe ist das Gewürz auch als Heilpflanze berühmt. Es spielt sowohl bei Hildegard von Bingen, als auch in der chinesischen Medizin und bei Ayurveda eine Rolle.

Wirkung

Galgant ist antibakteriell, krampflösend und analgetisch (schmerzstillend). Er regt die Gallen- und Magensaftproduktion an und zeigt damit positive Auswirkungen bei Völlegefühl und Blähungen. Wird Galgant als Tee zubereitet, kann er seine appetitanregende Wirkung voll entfalten. In Indien wird Galgant übrigens als Aphrodisiakum hochgeschätzt.

Grundsätzlich hat das Gewürz keine Nebenwirkungen. Allerdings ist im Falle einer Schwangerschaft Vorsicht geboten, da Galgant auch menstruationsfördernd wirkt.

Tipp

Und wer Herzweh hat, und wer im Herz schwach ist, der esse bald genügend Galgant, und es wird ihm besser gehen. (Hildegard von Bingen)

 

Bildnachweis: bigstockphoto.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.