Share, , Google Plus, Pinterest,

Veröffentlicht in:

Interview mit dem Yogalehrerinnen-Duo Nicola Silva Felsberger und Beate Kalt

Der Frühling kommt und ein Yoga-Retreat ist ideal zum Entgiften oder einfach, um in entspannter Atmosphäre die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen. Das Yogalehrerinnen-Duo Nicola Silva Felsberger und Beate Kalt veranstalten im Falkensteiner Schlosshotel Velden so einen Wohlfühlurlaub mit ganz viel Yoga. Wir haben sie interviewt und sind ganz schön in’s Träumen gekommen.

Zu Beginn gleich die obligatorische Frage an euch: Wie seid ihr zum Yoga gekommen?

Beate: Bevor ich zum Yoga gefunden habe, arbeitete ich im Sport und Gesundheitsbereich als Clubmanagerin eines Frauensportclubs und war Triathletin. Als ich merkte, dass sich mein Körper mehr und mehr verspannte und meine Muskeln immer kürzer wurden, habe ich mich entschlossen ein wenig mit Yoga dagegen zu wirken. Ich spürte, dass diese Stunde in der Woche mir mehr gab, als jegliches andere Training. Mir wurde klar was mir im Leben fehlte…..YOGA! So beschloss ich alles zu verändern, kündigte meinen Job, machte die Dipl. Yogalehrerausbildung im Sivanada-Zentrum und eröffnete gleich anschließend mein Yogastudio „beYOGA“, da ich dieses Gefühl, welches ich während den Stunden und auch danach empfand, unbedingt weiter geben wollte.

Nicola: Bei einem Urlaub in Bali vor sieben Jahren, als mein Freund surfen ging, habe ich meine erste richtige Yogaklasse besucht und sofort großen Gefallen daran gefunden. In den kommenden sechs Wochen verging kein Tag an dem ich nicht auf der Matte stand. Als ich wieder in Österreich war, machte ich mich auf die Suche nach einem Yogastudio, was sich als nicht ganz einfach gestaltete, da mein Maßstab recht hoch lag. Aber dann kam ich ins Feelgood Studio in Wien und wusste: hier bin ich richtig.

Ich habe seit meinem 3. Lebensjahr getanzt, jedoch nach der Matura aufgehört, da ich nach Wien zog. Diese Leere die daraufhin in mir entstand füllte Yoga… so ist es von einem anfänglichen Verlegenheitsbesuch zu einer richtigen Lebensphilosophie on and off the mat geworden.

Beate: Diese Erfahrung, dass Yoga mehr ist, machen denke ich viele. Für mich wurde Yoga zu einer Reise zu mir selbst: eine Reise, auf der ich mich besser kennen und verstehen lerne, ich genauer hinschaue und auch versuche, über mich hinauszuwachsen. Ich gehe mit Yoga neue Wege und erkenne dadurch auch, wie wichtig es ist, sich selbst zu akzeptieren und manchmal auch über sich selbst schmunzeln zu dürfen.

Könnt ihr einen Überblick über euer aktuelles Angebot, dem Yoga-Retreat im Falkensteiner Schlosshotel Velden geben?

Beate: Der Yogaretreat im Schlosshotel Velden bietet ein Verwöhnprogramm für Körper, Geist und Seele auf höchstem Niveau. Es werden verschiedene Aspekte des Yogas, Hatha, Vinyasa, Acroyoga, Morgenmeditation usw. angeboten, in Kombination mit der einzigartigen Kulisse des Schlosshotels Velden und des Wörthersees.

Nicola: Das Retreat ist so gestaltet, dass die Yogis und Yoginis zwischen den Einheiten die Vorzüge des Hauses so wie der schönen Landschaft in der umliegenden Umgebung genießen können. Das Team der Küche hat ein ayurvedisches Menü extra für die Yogatage kreiert, um die Besucher mit genügend Energie für die Klassen zu versorgen. Bei der Zusammenstellung des Programms war uns wichtig, dass wirklich für jedermann etwas dabei ist. Vom Anfänger bis zum Advanced Yogi wird jede/r genau so viel Entspannung bzw. Herausforderung finden wie er das möchte. Yoga ist etwas Individuelles und so liegt uns das Individuum am Herzen.

Yoga Retreat Velden

Auf welche Highlights dürfen sich die Yogaschüler am meisten freuen?

Beate: Meiner persönlichen Meinung nach, gibt es bei diesem Yogaretreat zahlreiche Highlights. Die Kombination aus dem Ganzen macht es zu einem unvergesslichen Erlebnis. Insbesondere die Atmosphäre der Räumlichkeiten und diese besondere Kraft des Ortes die man bei den angebotenen Yogaeinheiten deutlich spürt, machen den Retreat zum Highlight an sich!

Falkensteiner Velden

Wie sieht eure persönliche Yoga-Praxis aus?

Nicola: Ich bezeichne mich gerne als eine intuitive Praktizierende. So übe ich wenn ich Lust darauf habe, mal 15 Minuten und mal über 2 Stunden, jedenfalls aber täglich. Generell liebe ich fordernde Yang-Einheiten gepaart mit vielen Arm Balances und fließenden Bewegungen in der ich Hitze aufbaue um dann in der Abkühlungsphase 2-3 Minuten in einzelnen Asanas zu verweilen und so wirklich loslassen lerne. Aber je nach Tagesverfassung variiert meine Praxis stark. Von kraftvollen Yang Einheiten bis zu sanftem Yin und restorativem Yoga ist alles dabei.

Beate: Abgesehen von den Stunden, die ich täglich unterrichte, praktiziere ich klassisches Hatha Yoga, da es für mich die schönste Kombination aus Anspannung und Entspannung beinhaltet. Jedoch probiere ich auch immer wieder Neues aus und bin somit zu einem Aerial Silk Yogafan geworden. Gemeinsam mit meinem Mann wurden wir in die Kunst des Acro Yoga, bei einem Workshop in Wien, eingeführt und seit diesem Zeitpunkt wurde dies unsere gemeinsame Leidenschaft, die wir nun auch selbst unterrichten.

Gibt es etwas, dass in keiner Yoga Session fehlen darf?

Beate: SAVASANA….Yoga ist so viel mehr als nur knifflige Asanas zu schaffen. Es bedeutet sich aufs Wesentliche zu konzentrieren und in der Anspannung Entspannung zu empfinden.

Nicola: Da sind wir uns einig (lacht).

Habt ihr einen abschließenden Yoga-Tipp für die gesundheit-blog.at Leser?

Nicola: Get out there! Yoga ist wirklich für jeden was. Es verbessert nicht nur die Selbstwahrnehmung sondern macht dich zu einer besseren Version deiner selbst. Psychisch wie physisch. Lass dich nicht von Stereotypen abschrecken und finde es für dich selbst heraus. Die Vorteile dieser uralten Tradition sind wissenschaftlich belegt, erfahre sie am eigenen Körper. Ein Tipp wäre‚ ‚Ego and Shoes outside‘ – versuch bei dir zu bleiben. Yoga ist und bleibt eine innere Praxis, die du nur für dich und dein Wohlbefinden machst. Bleib bei dir, schau nicht herum, werte nicht und atme tiiiiief (lacht).

Beate: Yoga hat sehr viele unterschiedliche Facetten und bietet die Möglichkeit sich selbst besser kennen zu lernen und eine einzigartige Beziehung mit sich selbst zu führen. Ich bin der Meinung, dass für jeden was dabei ist, egal ob man es eher ruhig mag oder vielleicht ein wenig herausfordernder oder vielleicht auch akrobatisch. Der Retreat ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, diese Facetten kennen zu lernen.

Dabei sein im Schloss

Wer abschalten und entspannen möchte, hat mit den beiden Yogalehrerinnen Nicola und Beate von 6. bis 9. April 2017 die Gelegenheit dazu. Unter dem Motto „Harmonie für Körper, Geist & Seele“ bieten die zwei im Falkensteiner Schlosshotel Velden ein exklusives Yoga-Retreat im traumhaften Kult-Ambiente an – Blick auf den herrlichen Wörthersee inklusive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.